Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 27. Juni 2007

… muss Ihr Hausarzt auf dem Rezept machen, dann bekommen Sie das, was sie immer hatten. Das erklärte heute die Apothekenhelferin meinem Patienten.

Er hat Tabletten der AAA-Pharma GmbH bekommen, vorher waren sie von Aliud, die sind eh schon sehr preiswert und die Hunderter-Packung war nur um ein bis zwei Euro teurer. Die neuen Tabletten sind doppelt so groß wie die bisherigen. Er kann sie nicht runterschlucken, sagt der Patient. Was tun? Die AOK hat einen Rabattvertrag mit der Firma geschlossen. Der Apotheker muss sich an diese Verträge halten. Auch wenn wir Ärzte das Präparat der Firma Y aufschreiben, der Apotheker muss das Präparat der Firma Z abgeben, wenn die Firma einen Rabatt-Vertrag mit der Krankenkasse geschlossen hat.

Aber nur dann, wenn das Präparat lieferbar ist. Und die AOK hat viele Verträge mit kleinen Firmen geschlossen – und das rabattierte Präparat ist oft nicht lieferbar. Dann bekommt der Patient wieder ein anderes, aber selbstverständlich bezahlt die AOK auch dieses Mittel erklärt sie auf ihrer Website.

Ich verschreibe dem Patienten oder der Patientin dreimal das gleiche Medikament und es kann sein, dass sie oder er dreimal etwas anderes in der Hand hält, wenn er oder sie die Apotheke verlässt. Es trägt einen anderen Namen, der Karton sieht anders aus, die Tablette ist vielleicht zur Kapsel geworden oder auf das dreifache angeschwollen oder auf die Hälfte geschrumpft – selbstverständlich bezahlt die AOK auch dieses Mittel !.

Ja – und was hat es mit dem kleinen Kreuz auf sich? Das steht ganz links auf dem Rezeptformular vor dem Medikament und darunter steht aut idem. Das ist Latein und bedeutet oder dasselbe. Wenn sie jetzt verwirrt sind, ist das verständlich.

Aut idem bedeutete nämlich früher, dass der Apotheker vom Arzt gerade nicht auf ein Präparat festgelegt war, sondern auch ein anderes Präparat mit dem gleichen Wirkstoff wählen durfte. Mit der rasenden Geschwindigkeit der Gesundheitsreform kann der Formulardruck jedoch nicht mehr mithalten: aut idem bedeutet jetzt nicht mehr aut idem sondern nec aut idem. Und nec bedeutet nicht. Aut idem heißt also jetzt genau das Gegenteil: nämlich nicht oder dasselbe sondern: genau das, und nichts anderes.

Und warum will ich das Kreuz nicht dahin setzten und mir und dem Patienten allen Kummer ersparen? Weil ich dann selbst aus eigener Tasche das Medikament bezahlen muss. Das glauben sie nicht? Habe ich bisher auch nicht! Bis ich einen Bescheid über einen Arzneimittelregress in Höhe von 160.000 Euro auf dem Tisch hatte. Aber das ist wieder eine andere Geschichte und die ist noch viel komplizierter.

Read Full Post »