Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 9. Juli 2007

Infektionskrankheit

Infektionskrankheit, (syn: ansteckende Krankheit), Erkrankung, die durch Viren, Bakterien, Pilze, Prionen oder Protozoen (Einzeller) verursacht wird.

Der Verlauf der Krankheit wird bestimmt durch die Anzahl, Art und Virulenz (krankmachende Potenz) der Erreger und die Immunkompetenz (Abwehrkraft) des Patienten.

Der Erreger dringt durch die (verletzte) Haut und durch die Schleimhäute der Atemwege, des Magen- Darmtrakts oder der Geschlechtsorgane ein.

Es gibt Krankheitserreger, die nur den Menschen krank machen (Masern), andere befallen nur Tiere (Maul- und Klauenseuche), wieder andere können vom Tier auf den Menschen übertragen werden (Tollwut); Malaria ist ein Beispiel für eine Infektionskrankheit, die einen Zwischenwirt (die Anopheles Stechmücke) benötigt.

Die Inkubationszeit ist die Dauer zwischen der Infektion (Eindringen des Erregers in den Körper) und dem Ausbruch der Erkrankung, sie ist typisch für den Erreger, im Einzelfall aber sehr variabel. Nach der Inkubationszeit kommt es zum Ausbruch der Erkrankung, entweder lokal begrenzt (Angina tonsillaris auf die Mandeln, Cholera auf den Darm) oder generalisiert (Virusgrippe, Hepatitis).

Bei den nicht lokal begrenzten (zyklischen) I. vermehren sich die Erreger nach der Inkubationszeit im gesamten Blutkreislauf (Virämie, Bakteriämie).

Nach diesem Stadium der Generalisation kommt es entweder zur Organmanifestation (Gelbsucht bei Erkrankung der Leber durch Hepatitis- Erreger) oder bei starker Virulenz des Erregers und /oder mangelnder Immunkompetenz des Patienten zur Sepsis („Blutvergiftung“). Überlebt der Patient die Infektion, entsteht eine langjährige Immunität.

Schutz vor Infektionskrankheiten bieten die Expositionsprophylaxe (Isolierung infizierter Personen, Mückenschutz bei Malaria), Impfungen und Hygiene (Kanalisation, Desinfektion).

In Deutschland regelt das Infektionsschutzgesetz die Meldepflicht und die vorgeschriebenen Maßnahmen bei den meldepflichtigen Krankeiten.

Infektionen durch Bakterien und Protozoen können mit Antibiotika und Chemotherapeutika behandelt werden, bei Virusinfektionen helfen oft nur Allgemeinmaßnahmen wie Fiebersenkung und Vorbeugung von Komplikationen. Gegen einige Viruserkrankungen (AIDS, Virusgrippe) sind spezielle Virostatika verfügbar, gegen chronische Hepatitisinfektionen wird der körpereigene Wirkstoff Interferon eingesetzt.

Gesundheitsberichterstattung des Bundes

Die Zeit: Thema Infektionskrankheit

Read Full Post »