Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 6. Juni 2008

Den Ausverkauf des deutschen Gesundheitswesens an Kapitalgesellschaften befürchtet der Vorsitzende des Bayerischen Hausärzteverbands Wolfgang Hoppenthaler. Hoppenthaler sagte in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung:

„Sogenannte Medizinische Versorgungszentren mit angestellten Ärzten sollen überall auf der grünen Wiese als Patientenlieferanten für deren Klinikketten entstehen und erst uns Hausärzte und dann auch die niedergelassenen Fachärzte ersetzen. Über die Versorgungszentren wird man dann die Betten der konzerneignen Kliniken füllen. Der Patient wird zum Objekt der Wertschöpfung, Gesundheit und Krankheit verkommen zur Ware.“

Abgeordnete durchschauten unser komplexes Gesundheitssystem nicht und nickten alle Gesetzesänderungen ab, die den Umbau dieses Systems nach dem amerikanischen Vorbild bewirken sollen, das Hoppenthaler das unsozialste und teuerste Gesundheitssystem der Welt nannte.

Der bayerische Hausärzteverband ruft zu einer Protestdemonstration der Patienten gegen die aktuelle Gesundheitspolitik auf. Der Vorsitzende des Verbandes erwartet für die Protestveranstaltung am morgigen Samstag, dem 7.6.2008 im Münchener Olympiastadion über 30.000 Patienten. Die Veranstaltung soll um 11:00 beginnen.

Nachtrag vom 8.6.2008: 25.000 sind gekommen

Von 25.000 Teilnehmern – Hausärzten und Patienten – spricht der Bayerische Rundfunk auf seiner Homepage – eine beachtliche Teilnehmerzahl.

Quellen

Interview der Süddeutschen Zeitung mit Walter Hoppenthaler 06.06.2008, 15:45

Bayerischer Hausärzteverband

Patient informiert sich.de mit Aufruf zur Veranstaltung im Olympiastadion

Read Full Post »